Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOBOGPTA

Play the Alekhine

Eigenschaften

127 Seiten, kartoniert, Gambit, 1. Auflage 2009

12,50 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

The Alekhine is arguably the most forcing and aggressive reply to 1 e4. Black immediately forces the pace and drags the game onto his own favoured territory. This strategy is not without risk, but those who specialize in the Alekhine find that the opening has a real practical sting and quick-strike potential.

This book describes the main positional and tactical themes unique to the Alekhine, and the principal directions of play in modern practice. The coverage is even-handed, and there are abundant ideas presented to both sides, including ways for White to seek to consolidate his space advantage, or else to try to blast Black off the board.

The author, Valentin Bogdanov , has a wealth of experience with the Alekhine, having played it over the course of more than three decades. Moreover, he was active in Odessa chess at the time when the Alekhine was extensively developed by a group of players including GM Semion Palatnik and three-time US Champion Lev Alburt. Thus he provides us not only with the benefit of his own accumulated wisdom, but also with insights gleaned from work with some of the greatest Alekhine devotees of all time.

International Master Valentin Bogdanov has over thirty years' experience as a chess trainer, and is from Ukraine. His pupils include Moskalenko, Savchenko and Drozdovsky, and he has acted as a second for the well-known grandmaster and theoretician Viacheslav Eingorn since the late 1970s. This is his third book for Gambit.

Weitere Informationen
Gewicht 240 g
Hersteller Gambit
Breite 17,2 cm
Höhe 24,6 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2009
Autor Valentin Bogdanov
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9781906454159
Seiten 127
Einband kartoniert

004 Symbols

005 Introduction

007 1 White Does Not Play 2 e5

028 2 The Chase Variation

042 3 The Four Pawns Attack

062 4 The Old Main Line: 4 Nf3 Bg4

082 5 The New Main Line and 4th Move Alternatives

103 6 Exchange Variation

117 7 2 e5 Nd5: 3 Nc3 and Other Moves

126 Index of Variations

Wer sich "im Energiesparmodus" mit der Aljechin-Verteidigung befassen möchte, gleichgültig ob für Weiß oder Schwarz, ist mit "Play the Alekhine" aus dem Hause Gambit Publication Ltd von Valentin Bogdanov gut bedient. Diese 2009er Neuerscheinung gibt dem Leser alles an die Hand, was er braucht, um die wesentlichen Ideen und Hauptlinien der Eröffnung kennen zu lernen. Und was heißt in diesem Zusammenhang "Energiesparmodus"? Der Leser kann seine Beziehung zur Aljechin-Verteidigung herstellen, ohne gleich Energie für tiefe Analysen aufwenden zu müssen, die dann womöglich kaum praktische Relevanz für ihn entwickeln. "Play the Alekhine" ist besonders so etwas wie ein qualifizierter Überblick, der vor allem das Verständnis für die Eröffnung schaffen und weniger deren Details aufzeigen soll. Dass dies der Intention des Werkes entspricht, wird auch an einem Satz in der Einführung deutlich, den ich zunächst als irritierend empfand und erst bei der Arbeit mit dem Buch verstand. "Es wird sehr empfohlen, das Buch in Verbindung mit einer aktuellen Datenbank und einer guten Analyseengine zu verwenden." Es soll also Struktur und Verstehen geben, den Rest erledigen Datenbank und Engine.

Kann man es wagen, sich mit dem Triumvirat Buch, Datenbank und Engine in eine Fernschachpartie zu begeben? Nach meiner Einschätzung bis zu einem bestimmten Level ja. Da Fernschachspieler gern auch verheißungsvolle Wege in Nebenvarianten "unweit der Hauptlinien" suchen, zumindest wenn sie die "Karriereleiter" schon ein paar Sprossen nach oben gestiegen sind, kann das vom Buch abgedeckte Spektrum

leicht verlassen werden. Ob dann das Konzept (Grundlagen-) Buch, Datenbank und Engine zieht, kann nur der Spieler selbst unter der Einschätzung seiner Fähigkeiten und seiner persönlichen Note der Spielbehandlung für sich beurteilen. Es spricht aber sicher nichts dagegen, viel aber dafür, ein weiteres Buch zum Thema zur Hand zu haben, das dann detailliert auf Varianten eingeht.

Die Theorie wird anhand von 26 Partien behandelt. Die Kommentierungen setzen bei den ersten Zügen ein, wie es auch bei einem Werk wie diesem zu erwarten ist. Dies sichert die theoretische Betrachtung sowohl der tatsächlich gespielten Linien als auch der jeweiligen Hauptalternativen. Die Partie selbst repräsentiert die Hauptlinie und übernimmt die Funktion des roten Fadens zur Betrachtung der bedeutendsten Abweichungen.

Das Material wird in folgenden Kapiteln aufbereitet (in Übersetzung aus dem Englischen):

1. Weiß verzichtet auf 2.e5

2. Die Jagdvariante

3. Der Vierbauernangriff

4. Die alte Hauptlinie: 4.Sf3 Lg4

5. Die neue Hauptlinie und Alternativen im 4. Zug

6. Abtauschvariante

7. 2.e5 Sxd5 3.Sc3 und andere Züge.

Im Anschluss an das letzte Kapitel findet der Leser ein hilfreiches Variantenverzeichnis.

"Play the Alekhine" ist ein gelungenes Werk, das mit einigermaßen intakten englischen Sprachkenntnissen ohne große Probleme aufgenommen werden kann.

Mit freundlicher Genehmigung

Uwe Bekemann, Fernschachpost 1/2010