Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladenbesuch in Münster wieder ohne Termin möglich

Voraussetzung ist lediglich das Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes. Selbstverständlich haben wir die notwendigen Maßnahmen zum Infektionsschutz getroffen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXBOGTCPOB1G

The Creative Power of Bogoljubov 1 (hc)

Pawn Play, Sacrifices, Restriction and More

405 Seiten, Festeinband, Elk and Ruby, 1. Auflage 2020

40,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Efim Bogoljubov was one of the world’s very strongest players in the 1920s and 1930s. Twice he played Alexander Alekhine for the world championship title (1929 and 1934) and he won the famous Moscow 1925 tournament, ahead of Jose Capablanca, Emanuel Lasker and many other stars. He also won the Soviet championship in 1924 and 1925, as well as a host of other international tournaments. His play featured many sparkling combinations, as well as a deep positional understanding.

International Master Grigory Bogdanovich has written a two-volume treatise on Bogoljubov’s life and games, covering over four hundred fully annotated games and fragments over both volumes. His analysis of Bogoljubov’s games is split into instructive themes, making his treatise a fantastic textbook for learning a huge range of winning techniques. In the present Volume I, which contains 194 games and fragments, Bogdanovich covers the topics of objectivity, imagination, combinational play, piece and pawn sacrifices, play with rook’s pawns, pawn phalanxes, restriction play, conversion of an advantage, exchanges and central strategy. Drawing on contemporary sources with the addition of modern computer analysis, the author provides annotations by Bogoljubov himself, Alekhine, Lasker, Mikhail Botvinnik, Aron Nimzowitsch, Savielly Tartakower, Hans Kmoch and many other famous players and teachers.

The biographical section will also be of immense interest to chess historians. It contains a number of original documents written by and to Bogoljubov previously unpublished in the West, and in some cases not published at all. They were originally selected by the late Anatoly Matsukevich, who had planned to write his own biography of Bogoljubov and who had obtained these documents from Bogoljubov’s personal archive. Topics covered include plans for a match against Capablanca and an earlier match against Alekhine before the latter became world champion, neither of which materialized. The book also contains a number of photos of Bogoljubov, from both chess and family life. With a foreword by Matthew Sadler.

Grigory Bogdanovich (born in 1949) began work as a chess coach in the early 1980s. He was awarded the USSR Master of Sport title in 1983 after successful results in the Moscow team championship, during which his famous opponents included David Bronstein, Artur Yusupov and Andrei Sokolov. Later, he was twice Soviet Correspondence Chess Champion as part of the victorious Moscow team. In 1990 he graduated for the second time, from the Higher School of Coaches, after previously gaining a degree in engineering and economics. He has recorded a string of victories in international chess tournaments, and gained the International Master title in 1991. Grigory lives in Germany and spent over a quarter of a century playing for Bad Mergentheim chess club (Baden-Wurttemberg). He has written several opening books in English and Russian as well as jointly authoring with Tomasz Lissowski a book on Szymon Winawer (published in Russian in 2017). He is currently writing a book on Rudolf Spielmann.

Weitere Informationen
Gewicht 770 g
Hersteller Elk and Ruby
Breite 15,5 cm
Höhe 23,4 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2020
Autor Grigory Bogdanovich
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-5-6044692-7-9
Seiten 405
Einband Festeinband

005 Index of games

009 Abbreviations

010 Foreword

011 Introduction

Part I

014 The Biography of Efim Bogoljubov

Part II

072 Chapter 1. Lady Luck

092 Chapter 2. "Lipschutz Did Not Expect This!"

098 Chapter 3. Dancing on a Volcano

109 Chapter 4. Sacrifice, to Avoid Becoming the Victim

126 Chapter 5. Pawn Sacrifice Theory According to Bogoljubov

181 Chapter 6. Play with Rook's Pawns

206 Chapter 7. The Pawn Phalanx: Pros and Cons

221 Chapter 8. Restriction Play

280 Chapter 9. Conversion of an Advantage

324 Chapter 10. Bogoljubov's Swap Shop

361 Chapter 11. Bogoljubov's Central Strategy

403 Bibliography

EHRENRETTUNG

Die bisherigen Publikationen zu Bogoljubow sind fast ausschließlich Partiensammlungen, die kaum Brauchbares zu der bewegten Vita des Deutsch-­Russen zu berichten wissen. Im letzten Jahr hat Grigory Bogdanovich mit The Creative Power of Bogoljubov die Forschung voran­getrieben.

Das eigentliche Anliegen des IMs sind zwar die Partien, von denen er für diesen ersten Band fast 200 gründlich analysiert und kategorisiert hat. Er will Bogoljubow, den er in der Schach­geschichte für völlig unterschätzt hält, wieder seinen Platz zuzuweisen. Bei seiner Stilanalyse fallen die unzähligen Bauernopfer Bogoljubows ins Auge. Sie zeigen sein feines Gefühl für langfristige Initiative. Um den Spielstil Bogoljubows greifbarer zu machen, ordnet Bogdanovich die Partien nach Aspekten wie "Spiel mit beweglichen Bauernketten“, "unerwartete Züge“ oder auch "Technik im Realisieren von Gewinnstellungen“, weshalb das Buch auch zum Training eignet.

Doch neben den Partien präsentiert der Autor im Vergleich zu seinen Vorgängern einige bemerkenswerte, bislang unbekannte Details zur Biographie Bogoljubows. Bogdanovich schildert das Leben seines Protagonisten zwar nur kursorisch, die Zeit zwischen dem zweiten WM-Kampf bis 1945 beleuchtet er so gut wie gar nicht, und es unterlaufen ihm auch einige Fehler - er verlegt z.B. Bogoljubows dritten Gewinn der Deutschen Meisterschaft in das Jahr 1932 (richtig ist 1933) und das Turnier fand auch nicht in Aachen, sondern in Bad Pyrmont statt.

Aber der Autor kann mit einigen unbekannten Materialien, die aus dem Nachlass von Anatoli Matsukewitsch stammen, aufwarten. Der russische Spieler, Trainer und Schachhistoriker plante ein Buch über Bogoljubow. Als er kurz vor seinem Tode realisierte, dass er das Projekt nicht wird beenden können, gab er die gesammelten Doku­mente an Andrei Elkow, einem der Teilhaber des Verlags Elk & Ruby, in dem Bogdanovichs Buch nun erschienen ist.

Unter den Dokumenten befinden sich einige Briefe. Einem ist zu entnehmen, dass Bogol­jubow 1926 seine sowjetische Staatsbürgerschaft zurückgegeben hat. In einem anderen kurz zuvor verfassten Beschwerdeschreiben an Krylenko werden Bogoljubows Querelen mit dem russischen Schachverband deutlich. Unter anderem beklagt er sich darüber, dass die sowjetischen Funktionäre seine Arbeit am Turnierbuch zum Moskauer Turnier 1925 verzögerten. In einem weiteren Brief lehnt Bogoljubow ein Match mit Aljechin 1925 ab, weil dieser das Turnier in Moskau mit seiner Abwesenheit angeblich desavouierte. Bogoljubow hatte sich für die Veranstaltung eingespannt und bei der Rekrutierung ausländischer Spieler geholfen.

Ein Verdienst des Autors ist auch, dass er viele russische Quellen bemüht, die im Westen wenig bekannt sind.. Sie zeigen etwa, wie Bogoljubow durch seine Abwendung von der UdSSR auch in der Presse in Misskredit geriet. Als er 1929 die WM gegen Aljechin spielt, bezeichnet sein früherer Freund Löwenfisch die beiden ehe­maligen Russen als bourgeois, als Deserteure, die nur dem Geld hinterherlaufen.

Harry Schaack

KARL 1/2021

Mehr von Elk and Ruby
  1. Mehr von Elk and Ruby