Call +49 2867 8088 + 8089

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to send us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: LMOUDCPRFB
Special offer

Chess Pattern Recognition for Beginners

240 pages, paperback, New in Chess, 1. edition 2018.

€20.95
Incl. 7% Tax, excl. Shipping Cost

006 Explanation of symbols

007 Foreword by Vladimir Chuchelov

009 Preface

013Part I: Typical pawns and pieces

016 Chapter 1: The lingering king

024 Chapter 2: Queen in trouble

031 Chapter 3: Rook(s) on the seventh rank

038 Chapter 4: Botvinnik's fearsome bishop

044 Chapter 5: Kasparov's favourite

051 Chapter 6: Pischer's knight

058 Chapter 7: Opposites are not equal

064 Chapter 8: Cousins from a distance

072 Chapter 9: IDP: isolated doubled pawn

079 Chapter 10: A central striker

086 Chapter 11: Central supremacy

093 Exercises Part I

097Part II: When pawns meet

099 Chapter 12: Reaching for the hook

105 Chapter 13: When Harry meets g6

111 Chapter 14: Deceptive symmetry after the IQP

120 Chapter 15: Breaking free

127 Chapter 16: Flank attack!

135Part III: When to exchange and when not to

137 Chapter 17: King of all exchanges

145 Chapter 18: Along the open file

153 Chapter 19: What remains: towards a good knight versus a bad bishop

162 Chapter 20: The ace of space

171Part IV: Sacrifices - the classics

173 Chapter 21: Bishop takes h7

178 Chapter 22: The Soviet sac

185 Chapter 23: The silent knight sac

192 Chapter 24: From Morphy to Magnus

199 Chapter 25: Capa's bishop sac

209 Exercises Parts II, III and IV

213 Solutions

230 Epilogue

235 Index of players

238 Index of openings

239 Bibliography

Pattern recognition is one of the most important mechanisms of chess improvement. It helps you to quickly grasp the essence of a position on the board and find the most promising continuation.

In his instant classics Improve Your Chess Pattern Recognition (2014) and Train Your Chess Pattern Recognition (2016) International Master Arthur van de Oudeweetering presented building blocks for experienced club players which often involved notable exceptions to a set of fundamental guidelines. To appreciate these books you had to know these basic principles.

Chess Pattern Recognition for Beginners provides this knowledge. It teaches the most important patterns you need to know in order to develop and mobilize your pieces, manoeuvre your pawns into positions of strength, put pressure on your opponent, attack the enemy king, and execute standard sacrifices to get the initiative.

Ambitious beginners and post-beginners who study this book will soon experience a significant improvement in their results.

Arthur van de Oudeweetering (1966) is an International Master and an experienced chess trainer from the Netherlands.

Details
Language English
Author van de Oudeweetering, Arthur
Publisher New in Chess
Edition 1.
Medium Book
Weight 450 g
Width 17 cm
Height 24 cm
Pages 240
ISBN-13 978-90-5691-803-3
Year of Publication 2018
Binding paperback

Mit "Chess Pattern Recognition for Beginners" hat der niederländische IM, erfahrene Trainer und Autor Arthur van de Oudeweetering ein Buch zur Mustererkennung im Schach vorgelegt, mit dem er vor allem unerfahrene Spieler erreichen möchte. Er spricht zum Adressatenkreis von Anfängern bzw. Post-Anfängern. Mit ihm ergänzt er zwei Vorgängerwerke zum Thema, die er für Fortgeschrittene geschrieben hat und in denen quasi das vorausgesetzt worden ist, was er in seinem neuen Werk vorstellt.

Unter Mustererkennung ist die Fähigkeit des Spielers zu verstehen, in Stellungen die Möglichkeit zur Umsetzung bestimmter Manöver und Wendungen zu erkennen, um sie dann erfolgreich einsetzen zu können. Es geht also um bekannte und wiederkehrende Motive, die in den Stellungen stecken und auf ihre Entdeckung warten. Der Sinnspruch "Übung macht den Meister" trifft gerade auch auf die Entwicklung und Schärfung dieser Fähigkeit zu, die für jeden Spieler von einer herausragenden Bedeutung ist.

Den Schwerpunkt seiner Betrachtung legt van de Oudeweetering auf strategische Aspekte des Spiels. Taktische Dinge wie beispielsweise Kombinationen oder bestimmte überraschende Einschläge in die gegnerische Stellung kommen nicht als Selbstzweck vor und können höchstens mal für das Erreichen eines strategisch gesetzten Ziels eine Rolle spielen, dann aber untergeordnet.

Van de Oudeweetering hat sein Werk in vier Teile gegliedert, auf die sich insgesamt 25 Kapitel verteilen. Die Überschriften dieser vier Teile sind (in einer sinngemäßen Übersetzung):

1. Typische Bauern und Figuren

2. Wenn Bauern aufeinandertreffen

3. Wann abtauschen und wann nicht

4. Opfer - die Klassiker.

Aus ihnen lässt sich gut ableiten, wie die große Klammer um alle jeweiligen Kapitel aussieht.

Die Kapitel sind durchgehend gleich aufgebaut. Eine kurze Einleitung umschreibt, was den Leser erwartet. An diese schließen sich sechs bis acht Beispiele aus der Turnierpraxis an, in denen das erörterte Muster aufgetreten ist. Den Abschluss bildet eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Aspekte, die der Leser als Lernerfolg aus dem Kapitel mitnehmen soll.

Bei den Beispielen handelt es sich um Duelle im Spitzenschach der Gegenwart und der Vergangenheit, diese auch länger zurückliegend. Zumeist sind sie vollständig abgebildet. Für die Schlüsselstellungen bietet das Werk Diagramme an.

Die Erläuterungen des Autors sind sehr gut auf den Adressatenkreis zugeschnitten. So wird außer Regelfestigkeit kaum etwas vorausgesetzt. Die Muster werden nicht schlicht vorgestellt und erörtert, sondern in einer Weise behandelt, dass der Leser sie in seiner Partie auf sich allein gestellt zu erkennen lernt.

Ich kann dem Leser empfehlen, nach der Einleitung des Kapitels zunächst sofort zur Zusammenfassung an dessen Ende zu springen. Im Anschluss daran kann er sich an die Beispiele machen. So stellt er sicher, dass er von Beginn an weiß, worum es geht und worauf er achten sollte.

Nach dem ersten Teil sowie am Ende des Buches für die Teile zwei bis vier sind Lösungsaufgaben eingearbeitet. Hier ist der Leser selbst gefordert und kann überprüfen, inwieweit er den Stoff bereits verinnerlicht hat. Er erfährt jeweils recht konkret, was sich ihm als Aufgabe stellt, so dass auch hier die Ausrichtung des Werkes auf den noch unerfahrenen Spieler gut erkennbar wird.

Die Lösungen sind gesammelt im Anschluss an die Aufgaben zu den Teilen zwei bis vier abgebildet, also auch jene für die Aufgaben zum ersten Teil. Sie sind erfreulich ausführlich und geben dem Leser damit eine gute weitere Gelegenheit, um zu lernen.

Insgesamt betrachtet halte ich "Chess Pattern Recognition for Beginners" bis in den Bereich des Klubspielers hinein für geeignet. Dies begründet sich unter anderem auch damit, dass manche Manöver nicht zum Standardinhalt der einführenden Schachbücher zählen und längst nicht immer in den aufgenommenen Beispielen auf der Hand liegen.

Das Buch ist, wie natürlich schon der Titel anzeigt, in englischer Sprache verfasst. Es ist einiges an Text zu verarbeiten, allerdings sind die Anforderungen an die Fremdsprachkenntnisse moderat. Normales Schulenglisch sollte für ein recht bequemes Verstehen ausreichen.

Fazit: "Chess Pattern Recognition for Beginners" überzeugt mich in gleicher Weise wie seine Vorgänger, die sich an fortgeschrittene Spieler richten. Der Leser, den ich bis in den Klubbereich als Adressaten sehe, wird sehr gut informiert und angeleitet zugleich. Schon bei der Vorbereitung meiner Rezension hat es mir Spaß bereitet; dies wird dem Leser sicher nicht anders ergehen. Weil Übung den Meister macht und dieses Buch Übung und Spaß vermittelt, kann ich es uneingeschränkt empfehlen.

Uwe Bekemann

Deutscher Fernschachbund

Februar 2019


Wie gewinnt man eine Schachpartie? Als Anfänger ist die Sache klar, man setzt den gegnerischen König matt. Wenn man dann aber stärker wird und die Gegner besser auf ihre Königssicherheit achten, muss man mehr und mehr darauf achten, erst einmal andere Vorteile anzuhäufen, um über diese dann Material zu gewinnen oder eine bessere Ausganslage für einen erfolgreichen Königsangriff zu erhalten. Der wichtigste dieser Vorteile ist die Aktivität, aber wie schafft man es, eine aktivere Stellung als der Gegner zu erhalten und diesen Aktivitätsvorteil lang genug zu bewahren, um ihn auch nutzen zu können? Bei solchen strategischen Fragen helfen typische strategische Motive, um das beste aus den Figuren herauszuholen, die man auf dem Brett hat. Der niederländische Internationale Meister Arthur van de Oudeweetering hat sich diesen in den letzten Jahren bereits in zwei Büchern gewidmet und stellt ihnen jetzt in "Chess Pattern Recognition for Beginners" ein "Prequel" voran.

Ich möchte dabei gleich mit dem wohl größten Manko des Buches beginnen und das ist der Titel. Ich glaube, dass viele potentielle Leser sich kaum damit auseinandersetzen werden, weil sich nicht als Anfänger sehen, aber in meinen Augen wird jeder Spieler bis zu einer DWZ von 2000 oder mehr von diesem Buch profitieren können.

Ansonsten werden hier viele wichtige Motive behandelt, die einem in einer Schachpartie so begegnen können. Es beginnt mit dem Zusammenspiel von den Figuren und Bauern. Jede Figur hat ihre Stärken und Schwächen und der Autor zeigt zum Beispiel, wie ein Springer auf einem Vorpostenfeld glänzt, was ein Läufer auf einer langen offenen Diagonalen erreichen kann oder wieviel Schaden ein Turm auf einer offneren siebten Reihe anrichtet. Danach geht es um das Bauernspiel mit Vor- und Nachteilen von isolierten Bauern oder gar Doppelbauern, zentralen Freibauern, aber auch Möglichkeiten, den gegnerischen Königsschutz aufzuhebeln, indem man Angriffmarken von Bauernzügen am gegnerischen Königsflügel nutzt. Am Ende gibt es dann noch Motive zum richtigen Figurenabtausch und klassischen Figurenopfer. Dabei wird der wichtige Unterschied zwischen Läufer und Springer beleuchtet. Als Anfänger lernt man, dass diese beiden Figuren gleichviel wert sind, aber im Grunde ist das falsch und man kann mit etwas Übung gut erkennen, welche Figur welche Stellungen bevorzugt, um diese dann anzustreben oder in der jeweiligen Stellung die passendere Leichtfigur zu behalten und die anderen abzutauschen.

Jedes Thema wird mit verschiedenen Beispielen untermalt. Als erfahrener Schachbuchleser wird man einige schon kennen, aber es gibt auch genug unbekanntere. Die Kommentare sind knapp gehalten, beinhalten aber alle wichtigen strategischen Informationen. Taktische Varianten werden ebenfalls sehr kurz gehalten und man muss hier sicher manchmal knobeln, warum bestimmte Züge denn funktionieren, aber sie sollen die strategischen Themen nur begleiten und nicht den Großteil des Buches einnehmen.

Insgesamt ist dies ein tolles Buch, das sehr gut die Stärken und Schwächen der Figuren und Bauern zeigt und jedem Schachspieler weiterhelfen kann. Die Beispiele sind sehr unterhaltsam und ich konnte gar nicht mehr aufhören, damit zu arbeiten.

IM Dirk Schuh

Dezember 2018

Chess Pattern Recognition for Beginners

EUR

20.95