Currency:
Language:
Toggle Nav
Call +49 2501 9288 320

We are pleased to assist you!

Visiting our store in Münster possible again without appointment

Wearing a medical mask covering the mouth and nose is the only obligation. It goes without saying that we have taken the necessary measures to protect from the danger of infection. We are looking forward to your visit.

Shopping Cart Shopping Cart
Article Number
LMBRUTTUT3

Taktik - Training & Test / Band III

54 pages, brochure, Blauer Punkt, 1. edition 2003

From the series »Taktik - Training & Test«

€7.00
Incl. Tax, excl. Shipping Cost

Taktik - der Weg zur schnellen Verbesserung!

Viele Schachfreunde im unteren bis mittleren Leistungsbereich möchten ihr Spiel verbessern, wissen aber nicht wie. Zum einen fehlt - besonders wenn man in Beruf, Schule oder Studium schon ausreichend belastet ist - die Zeit und die Kraft zum Training.

Zum anderen haben viele Schachfreunde schon einige Frustrationen erlebt: Man hat sich ein Buch gekauft und damit gearbeitet, vielleicht fleißig Eröffnungstheorie gebüffelt und ist am Ende auch nicht viel besser als zuvor. Was kann man also tun?

Der US-Amerikaner Michael de la Maza hat diese Frage erfolgreich beantwortet, indem er sich ein allerdings sehr intensives Taktik-Trainingsprogramm ausgedacht hat und in 400 Tagen rund 400 Ratingpunkte dazugewann. Dies ist gewiss den meisten Lesern absolut unmöglich, zeigt uns aber die Möglichkeiten, die im Taktik-Training stecken.

Als einzige Trainingsart wirkt Taktiktraining praktisch sofort, kann in kleinen Portionen dosiert genossen werden und damit täglich in Leerlaufzeiten, überall und auch unterwegs praktiziert werden. Schon das regelmäßige Lösen von nur wenigen Aufgaben täglich hilft dir, dein Spiel erfolgreicher zugestalten. Entweder siehst du selber taktische Chancen oder du erkennst früher, dass der Gegner eventuell Möglichkeiten hast und kannst dich besser gegen diese verteidigen.

Auch die mit dem Taktiktraining verbundene Variantenberechnung ist für die Praxis eine wertvolle Verbesserung. Das Gehirn ist trainierbar und kann, wenn es regelmäßig gefordert wird, zuweilen erstaunliche Leistungen vollbringen - und das gilt nicht nur für Großmeistergehirne!

Außerdem macht Taktik Spaß! Was wäre denn das Schachspiel ohne die ideenreichen, "fetzigen" Kombinationen, Opfereinschläge oder Mattangriffe!

Mehr zum Taktiktraining findest du in Band l dieser Reihe (210 Aufgaben für mittlere bis gehobene Spielstärke), u.a. auch Informationen zum de la Maza-Training.

Diese Broschüre soll dir beim Einstieg ins Taktiktraining helfen. Sie ist für Einsteiger bis Spieler mittlerer Spielstärke gedacht und wird sicher den meisten Lesern einige neue taktische Motive vermitteln und sollten allen Lesern die Freude am Kombinieren näher bringen.

Taktik bietet die beste Chance zur schnellen sportlichen Verbesserung. Taktische Möglichkeiten sehen und damit entweder Vorteil zu erlangen oder (durch rechtzeitiges Erkennen gegnerischer Möglichkeiten) Nachteile zu vermeiden hilft besonders dem Spieler unter DWZ 1800 in sehr starkem Maße, seine Erfolgsbilanz zu verbessern. In Band I (mittlere bis gehobene Spielstärke) sind dazu nähere Erläuterungen gegeben; etwa zum Cooper-oder de la Maza-Training.

Unsere Aufgaben sind für Einsteiger ins Taktik-Training und/oder Spieler bis ca. DWZ 1800 gedacht. Sicher wird mancher eine konkrete Aufgabenstellung wie "Matt in 3 Zügen" usw. vermissen. Aber unser Training soll so praxisnah wie möglich sein - und im Turnier sagt dir ja auch keiner: "Pass auf, jetzt geht ein Matt in 3", oder? (Ausnahmen bestätigen die Regel!) Vielleicht findet mancher Schachfreund die Aufgaben zu leicht, aber ein systematisches Training sollte lieber ein wenig tiefer anfangen als zu hoch angesetzt sein. Zudem werden in Turnieren und Mannschaftskämpfen sehr, sehr viele Fehler gerade im Bereich der "einfachen Schwierigkeiten" gemacht, also scheinen doch viele Schachfreunde unter Belastung nicht immer so sattelfest zu sein, wie sie es gerne möchten.

Der russische Weltklassetrainer Mark Dworetzki bringt es auf den Punkt:

"95% aller Probleme sind einfache Probleme. Wenn wir diese lösen, haben wir schon viel erreicht!"

Meßlatte für das Ergebnis ist die durchschnittliche Lösungsdauer pro Aufgabe, siehe 3. Umschlagseite.

Wenn du eine Aufgabe in rund 5 Min. nicht lösen kannst, dann mach' mit der nächsten weiter. Später kannst du in den Kurzlösungen nach dem 1. Zug schauen und dann versuchen, die restliche Lösung zu finden. Manche Spieler neigen dazu, einfach der "Dicke" nach Figuren zu opfern. Das bringt nichts und wird hier auch meistens nicht funktionieren. Prüfe die Stellung im Hinblick auf Schwächen, auf Ansatzpunkte für taktische Motive und berechne dann die möglichen Varianten!

Schau dir die Lösungen gründlich an, vergleiche nicht nur flüchtig den 1. Zug, sondern versuche, die Lösung wirklich und auch mit den Nebenvarianten zu verstehen. Nur so wird der volle Trainingseffekt erreicht!

Es empfiehlt sich, mindestens 20-30 Aufgaben nacheinander oder mindestens 2 Stunden am Stück zu (be)arbeiten. Hiermit wird gleichzeitig Konditionstraining geleistet und die Fähigkeit zu präziser Variantenberechnung auch in langen Partien oder Turnieren auf Dauer erheblich gesteigert. Wer nicht so ehrgeizig ist, kann natürlich auch einfach nur in den Aufgaben "stöbern" oder jeden Tage eine / einige Aufgaben lösen. Auch dies führt zu einer gewissen Verbesserung, denn die bekannten Motive werden verstärkt und man lernt garantiert einige neue Motive kennen, die man früher oder später auch in der Praxis anwenden kann!

Unsere Aufgaben sind breit gestreut mit wechselndem Schwierigkeitsgrad und stammen aus verschiedenen Ländern und Zeiten. Es sind auch viele Kombinationen von Amateuren darunter, was besser zum spielerischen Umfeld des Spielers unter DWZ 1800 passt als die oft sehr komplexen Kombinationen der heutigen Meisterpraxis. Einige Aufgaben haben eine besondere Bewandtnis oder es geht eine Gegenkombi - auch das ist Realität des Schachkampfes, denn nicht jede Kombi, an der wir herum rechnen oder deren Anwendung durch den Gegner wir befürchten, geht auch wirklich und manchmal ist nach einigem Nachdenken die richtige Konsequenz: "Geht, nicht, schade drum!" Das zu wissen hilft uns aber (fast) genauso sehr wie eine berechnete Variante!

Und nun viel Spaß beim Kombinieren und viel Erfolg mit dem neu erworbenen Wissen bei den nächsten Turnieren. Zeig es ihnen!

Heinz Brunthaler, Einleitung

More Information
Weight 200 g
Manufacturer Blauer Punkt
Width 20,7 cm
Height 29,7 cm
Medium Book
Year of Publication 2003
Author Heinz Brunthaler
Series Taktik - Training & Test
Language German
Edition 1
ISBN-10 3980647293
Pages 54
Binding brochure

03 Einleitung/Anwendungsanleitung

04 Aufgaben

27 Kurzlösungen

28 Lösungen

53 Auswertung/Auflösung der Aufgabe auf dem Titelblatt

In der Reihe "Taktik - Training & Test" stellt Heinz Brunthaler in bis­her acht Bänden Kombinationen für verschiedene Spielstärken vor. Die Spanne reicht von Übungen für Ein­steiger und Spieler bis DWZ 1800 bis hin zu gehobenen Spielstärken und

Meistanwärtern, der Umfang liegt bei 100 bis 200 Aufgaben. Nach dem Aufgabenteil mit großen und übersichtlichen Diagrammen folgt der ausführliche Lösungsteil.

Schachmarkt 02/2005

More from Blauer Punkt
  1. More from Blauer Punkt