Call +49 2501 9288 320

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to send us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Winning in the Chess Opening

More Views:
Art.-No.: RLOKALWITCO
Special offer

Winning in the Chess Opening

stock-/transport-damage

459 pages, paperback, New in Chess, 1. edition 2018.

€16.95
Incl. 7% Tax, excl. Shipping Cost

Every chess player loves to win early in the opening. However you should never lose sight of the most important objective of your opening play: the proper development of your pawns and pieces.

That is why this book is more than just an enjoyable collection of traps and tricks. Prolific Russian chess author Nikolai Kalinichenko has collected 700 brilliant miniatures, topical games from a wide variety of players, from World Champions to amateurs. They are selected for their instructional value, and not merely to highlight blunders or accidents.

In his notes Kalinichenko always explains the ideas and plans behind the opening and how play could have been improved. The games are arranged by opening, so the book can be used as a manual. Playing through these exciting games is not just highly enjoyable but will also teach you how to recognize opportunities to ambush your opponent in the first 20 moves. And, reversely, how to avoid such pitfalls in the opening.

With the ideas presented in this well-organized book, the adventurous player will certainly win more games, and more rapidly!

Nikolai Kalinichenko is a Russian Correspondence Chess Grandmaster and one of the most widely read chess authors in the world.

Details
Author Kalienchenko, Nikolai
Publisher New in Chess
Edition 1.
Medium Book
Weight 840 g
Width 17 cm
Height 23.5 cm
Pages 459
Year of Publication 2018
Binding paperback
Contents

009 Explanation of symbols

011 Preface

Chapter 1

Open Games

Centre Game, Danish Gambit and rare lines

012 1.e4 e5 2.d4 exd4

013 Rare Lines

015 Centre Game

018 Danish Gambit

King’s Gambit

021 1.e4 e5 2.f4

021 King’s Gambit Declined

027 Falkbeer Counter-Gambit

028 King’s Gambit Accepted

Bishop’s Opening

043 1.e4 e5 2.Bc4

Vienna Game

046 1.e4 e5 2.Nc3

Latvian Gambit and rare replies to 2.Nf3

054 1.e4 e5 2.Nf3 f5

Philidor Defence

058 1.e4 e5 2.Nf3 d6

Petroff Defence

063 1.e4 e5 2.Nf3 Nf6

Ponziani Opening

069 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.c3

Scotch Game

072 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.d4 exd4 4.Nxd4

Scotch/Göring Gambit

076 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.d4 exd4 4.Bc4 (4.c3)

Italian Game and related openings

080 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bc4 Bc5

081 Openings related to the Italian Game

085 Italian Game

Evans Gambit

091 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bc4 Bc5 4.b4

Two Knights Defence

096 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bc4 Nf6

Four Knights Game and related openings

107 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Nc3 Nf6

Ruy Lopez

113 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5

Chapter 2

Semi-Open Games

Minor openings after 1.e4

Owen Defence

138 1.e4 b6

Nimzowitsch Defence

139 1.e4 Nc6

Scandinavian Defence

142 1.e4 d5

Alekhine Defence

151 1.e4 Nf6

Pirc-Ufimtsev Defence

155 1.e4 d6 2.d4 Nf6 3.Nc3 g6

Caro-Kann Defence

167 1.e4 c6

French Defence

181 1.e4 e6

Sicilian Defence

211 1.e4 c5

Chapter 3

Closed Games

Queen’s Pawn Opening

263 1.d4 d5

Queen’s Gambit: rare lines

275 1.d4 d5 2.c4

Chigorin Defence

279 1.d4 d5 2.c4 Nc6

Albin Counter-Gambit

282 1.d4 d5 2.c4 e5

Queen’s Gambit Accepted

284 1.d4 d5 2.c4 dxc4

Slav Defence

289 1.d4 d5 2.c4 c6

Semi-Slav Defence

298 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 e6

Catalan Opening

302 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.g3

Queen’s Gambit Declined

306 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nc3

Chapter 4

Semi-Closed Games

Rare and minor Indian lines

319 1.d4

Dutch Defence

328 1.d4 f5

Trompowsky Attack

341 1.d4 Nf6 2.Bg5

Budapest Gambit

342 1.d4 Nf6 2.c4 e5

Benoni Systems

346 1.d4 Nf6 and 2...c5, 1.d4 c5

Modern Benoni

350 1.d4 Nf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Nc3 exd5 5.cxd5 d6

Volga Gambit

354 1.d4 Nf6 2.c4 c5 3.d5 b5

Grünfeld Indian Defence

357 1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 d5

King’s Indian Defence

361 1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7

Queen’s Indian Defence

370 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 [b6]

Nimzo-Indian Defence

379 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nc3 Bb4

Chapter 5

Flank Games

Rare lines

391 1.c3 / 1.g4 / 1.g3 / 1.Nc3

Sokolsky Opening

395 1.b4

Nimzowitsch-Larsen Opening

398 1.b3

Bird’s Opening

400 1.f4

Réti Opening and King’s Indian Attack

405 1.Nf3

English Opening

414 1.c4

445 Index of players

457 Bibliography

459 About the authors

Wie bekommt man ein gutes Gefühl für Eröffnungen? Diese Frage ist für viele Schachspieler gar nicht so einfach zu klären. Natürlich lernt so ziemlich jeder irgendwann einmal ein paar Eröffnungssysteme mit Weiß und mit Schwarz auswendig, aber dann trifft man oft auf Gegner, die nicht so antworten, wie man das gelernt hat und verliert schnell die Übersicht. Meine Trainererfahrung zeigt mir ganz deutlich, dass zwar viele Spieler die drei wichtigen Eröffnungsregeln zur Figurenentwicklung, Zentrumsbesetzung und Königssicherung kennen, aber sie dennoch nur schlecht anzuwenden wissen. Vor allem junge Spieler werden gerne mal in der Eröffnung durch vermeintlich solide Varianten eingelullt. Erst am letzten Sonntag hat mein Gegner in der zentralen Endrunde der ersten Belgischen Liga, ein 18jähriger Fidemeister, in einem Katalanischen Aufbau nach 1.Sf3 d5 2.d4 Sf6 3.c4 e6 4.g3 nach den typischen Eröffnungszügen plötzlich ohne Grund seine Figurenentwicklung abgebrochen und den Springer von f3 nach d3 platziert. Ich konnte daraufhin das Zentrum öffnen und seinen Zeitverlust relativ locker ausnutzen.

Nikolay Kalinichenko möchte diese Defizite mit seinem Buch "Winning in the Chess Opening- 700 Ways to Ambush Your Opponent" für New in Chess auf eine sehr unterhaltsame Weise abbauen. Der russische Fernschachgroßmeister zeigt auf 459 Seiten einfach 700 Kurzpartien, die nur höchstens 20 Züge lang waren. Diese ordnet er nach den gängigen Eröffnungen, sodass das Buch auch als Nachschlagewerk für typische Eröffnungskatastrophen gelten kann. Dabei gibt es vom erfolgreichen Schäfermatt hin zur harten Bauernraubvariante in der Sizilianischen Verteidigung für jeden Schachspieler passende Partien, wobei das THema natürlich dennoch nicht abschließend erklärt werden kann.

Die Miniaturen werden alle kurz und knapp mit Varianten und auch Worten kommentiert, wobei ich nicht sicher bin, ob der Autor diese Analysen wirklich selbst und sehr gewissenhaft vollzogen hat. Sehr stutzig wurde ich zum Beispiel, als er die halbseidene Variante 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Sf6 4.d4 Lb4 5.Sxe5 Sxe4, die im Kapitel zur Schottischen Eröffnung zu finden ist (das Kapitel zu den Vierspringerspielen hätte wohl besser gepasst), so darstellt, als sei sie ausgeglichen, wobei ich nicht genau sehe, wo das so sein soll. Nach 6.Dg4 Sxc3 7.Dxg7 Tf8 8.a3 folgte in der Hauptpartie Sxd4 und im Kommentar heißt es, La5 9.Sxc6 dxc6 10.De5 De7 11.Dxe7 Kxe7 12.Ld2 Lf5 sei etwa ausgeglichen, aber sowohl die Ergebnisse als auch die Engine als auch mein Schachverständnis sagen mir, dass Weiß hier einen angenehmen Vorteil hat. Nach 8. ...Sxd4 9.axb4 Sxc2 10.Kd2 Sxa1 11.Kxc3 wird 11. ...De7 als Verstärkung zum Partiezug 11. ...a5 angegeben, aber ohne weitere Züge. Wenn Weiß jetzt einfach wie in der Hauptpartie 12.Lc4 spielt, sehe ich nicht so recht, wo das besser als 11. ...a5 sein soll. Die Praxis sah dann 12. ...d5 13.Lb5 c6, aber nach 13.Le3 mit der Drohung Lc5 sieht es ebenfalls düster aus. Für einen Meister im Fernschach ist das schon recht enttäuschend. Abgesehen von diesen Kommentaren denke ich aber schon, dass der Leser nach dem Durcharbeiten der vielen Kurzpartien ein sehr viel besseres Gespür für die Mechanismen in der Eröffnung entwickeln kann, aber auch lernt, wie hart man bereits in den ersten Zügen schon auf Gewinn spielen kann, mit Weiß und mit Schwarz. Sehr gut fand ich in dieser Hinsicht, dass zum Beispiel das Morra-Gambit nach 1.e4 c5 2.d4 cxd4 3.c3 ohne Vorurteile als scharfe Angriffswaffe und nicht etwa billiger Eröffnungstrick wie in anderen allgemeinen Publikationen dargestellt wurde und anhand von anderthalb Partien des Morra-Gurus IM Mark Esserman sicherlich weitere Fans gewinnen kann.

Insgesamt kann ich dieses Buch trotz seiner teils etwas veraltet scheinenden Eröffnungskommentare dennoch jedem empfehlen, der ein Gefühl für Eröffnungen, aber auch das Spiel auf Gewinn aus der Eröffnung heraus lernen möchte. Auch Freunde taktischer Scharmützel kommen hier gut auf ihre Kosten und die Kommentare zu den Partien regen auf jeden Fall zur weiteren Beschäftigung mit der Materie an.

IM Dirk Schuh

Mai 2018

Winning in the Chess Opening

EUR

16.95