Currency:
Language:
Toggle Nav
Call +49 2501 9288 320

We are pleased to assist you!

Store in Münster open again

Precondition for a visit is a prior appointment and it is obligatory to wear a medical mask covering mouth and nose. We are looking forward to your visit. Please let us know your preferred date and time by phone or e-mail.

Shopping Cart Shopping Cart
Article Number
SXCDC

Chronik des Computerschachs

Attributes

DVD-box, 2005

€14.95
Incl. 19% Tax, excl. Shipping Cost

Die Redaktion hat die ersten 18 Jahrgänge der Zeitschrift CSS gescannt, bibliografisch aufbereitet und in ein anspruchsvolles Präsentationsformat eingebettet. Das Ergebnis ist eine lückenlose Chronik der Computer­schach-Geschichte von 1983 bis 2000, die in der Sammlung eines echten Computerschach-Fans nicht fehlen darf.

Die 18 Jahrgänge, die auf der DVD erfasst sind, dokumentieren die Geschichte des Computerschachs in Deutschland und auch weltweit. Es war eine aufregende Zeit, mit vielen Ereignissen und Höhepunkten:

  • 1982/83: Dieter Steinwender und Prof. Frieder Schwenkel spielen ein Fernschachmatch gegen Com­puterweltmeister Belle.
  • 1983 organisiert CSS die Mikro­computer WM in Budapest, 1986 die offene WM in Köln und 1993 die Mikro-WM in München.
  • 1985 organisierten wir ein Simul­tanspiel in Hamburg zwischen dem 22jährigen Garry Kasparov und 32 der stärksten Schachcomputer der Zeit. Kasparov siegte 32:0.
  • CSS veröffentlichte unzählige Bei­träge über die Pioniere des Compu­terschachs: Turing, Shannon, Botvinnik, Berliner, Thompson, Hyatt, Hsu; aber auch über die kommer­ziellen Programmierer wie die Spracklens, Kittinger, Kaplan, Nitsche/Henne, Lang, Morsch, Schrö­der, Donninger, Uniacke, Ban, Theron, Meyer-Kahlen, u.v.a.
  • Wir begleiteten den Aufstieg und manchmal auch den Niedergang der großen Schachcomputer-Her­steller: Novag, Fidelity, SciSys, Hegener + Glaser, Saitek.
  • 1984 begannen wir einen mehrjäh­rigen Kursus zur Schachprogram­mierung in BASIC.
  • Wir berichteten hautnah über Garry Kasparovs legendäre Wett­kämpfe gegen Deep Blue.
  • CSS hat die Entstehung der ersten Schachdatenbanken und der ersten PC-Schach-Engines minuziös ver­folgt und jede neue Entwicklung genau dokumentiert.
  • 1985 haben wir das erste systemati­sche Computerprüfverfahren (den "Colditz-Test") vorgestellt, und seitdem sehr viele weitere Testme­thoden entwickelt.
  • Zu den Autoren und Mitarbeitern zählten Koryphäen wie John Nunn, David Levy, Hans Berliner, Mur­ray Campbell, F.-H. Hsu, u.v.a.
  • 18 Jahre Computerschach, das be­deutet in Zahlen: 105 Hefte, 1652 Ar­tikel von 185 Autoren auf 5377 Text­seiten. Das alles haben wir auf der DVD als "Chronik des Computer­schachs" zusammengefasst. 30.000 Seitenabbildungen, in verschiedenen Auflösungen, ermöglichen gleichzei­tig einen guten Überblick und be­darfsweise eine hohe Auflösung, wenn man eine Seite sorgfältig studie­ren möchte.

Die DVD enthält einen Index, mit dem man gezielt nach bestimmten Beiträgen, Themen oder Schlagwör­tern suchen kann. Wollen Sie alles über den Mephisto Portorose oder die

Programmautorin Käthe Spracklen erfahren? Durch die Indizierung wer­den die entsprechenden Artikel in we­nigen Sekunden präsentiert.

Auf der DVD sind nicht nur ge­scannte Seiten vorhanden, es werden auch alle Partien und Stellungen, die in den 18 Jahren veröffentlicht wur­den, im ChessBase- und PGN-Format mitgeliefert. Mit einem speziellen "Reader" kann man die Partien, die man auf den Heftseiten findet, in den Datenbanken suchen und auf dem Bildschirm nachspielen.

Weiterhin finden Sie auf der DVD sämtliches Begleitmaterial des CSS-Service (früher "Diskettenservice"), das seit 1990 angeboten wurde. Ken­ner und Sammler finden viele histori­sche Programme darunter, Erstlings­ausgaben von heute international be­kannte Schach-Engines.

Mehr als 18 Jahrgänge waren auf dieser ersten Chronik-DVD nicht un­terzubringen. Im Laufe der nächsten Zeit sollen auch die restlichen vier Jahrgänge von 2001 bis 2004 aufgear­beitet und digitalisiert werden.

More Information
Weight 100 g
Medium DVD
Year of Publication 2005
Language German
Binding DVD-box

In der Zeit vor dem Internet war die Zeitschrift Computerschach & Spie­le die wichtigste Informationsquelle für Interessenten mit dem Schwer­punkt Computerschach. Die Zeit­schrift wurde 1983 von Frederic Friedel und Dieter Steinwender ge­gründet und konnte sich binnen kur­zer Zeit erfolgreich auf dem Markt behaupten. Neben der professionel­len Aufmachung des Magazins war für den Erfolg die Tatsache entschei­dend, dass in den frühen Achtzigern speziell der Markt für Schachcom­puter geradezu boomte. Ab 1984 wurde die Zeitschrift über den Fal­ken-Verlag vertrieben. Die beiden Gründer des Magazins übernahmen die Positionen des Herausgebers und Chefredakteurs und koordinierten die Beiträge der zahlreichen freien Mitarbeiter aus dem In- und Ausland. Insbesondere die hohe Fach­kompetenz trug maßgeblich dazu bei, dass die Zeitschrift auf breite Akzeptanz bei der Leserschaft stieß. CSS erschien 6 x jährlich und im Laufe der Jahre entstand damit ein riesiger Fundus zum Thema Compu­terschach. Viele Schachfreunde, die erst später den Einstieg in das Com­puterschach vorgenommen haben, versuchten verzweifelt und mit teil­weise hohem Kostenaufwand, an äl­tere Ausgabe des Magazins zu kom­men. Die große Nachfrage brachte den Hersteller auf die Idee, den vor­handenen Informationsfundus in di­gitaler Form auf einer DVD anzu­bieten. Für die vorliegende DVD-Chronik wurden 105 Hefte mit über 5000 Seiten gescannt und entspre­chend aufbereitet. Jede Heftseite wurde einzeln eingescannt, bearbei­tet und indiziert. Also ein beträchtli­cher Arbeitsaufwand, der für dieses anspruchsvolle Projekt zu leisten war.

Zugriff auf die Inhalte der einzelnen Jahrgänge und Hefte hat man über eine übersichtliche Oberfläche. Die einzelnen Seiten liegen als Bildgra­fik vor und man kann sie - wie auf einer Website - in jedem gängigen Internetbrowser einsehen. Zugriff auf das umfangreiche Material gibt es über mehrere Indizes und die je­weiligen Inhaltsverzeichnisse. Die Chronik des Computerschachs enthält alle Ausgaben von Compu­terschach & Spiele von 1983 bis 2000. Insgesamt 105 Ausgaben (im Jahr 1984 waren die Ausgaben 5 und 6 als Doppelnummer erschienen) be­finden sich in Form einzelner einge­scannter Seiten auf der CD. Jede Seite liegt mit einer Auflösung von 1195 x 1717 Pixeln bei 150 DPI im JPG-Format vor. Daraus resultiert eine optimale Druckgröße von 20,2 x 29,1 Zentimetern, bzw. DIN-A4-Format. Insgesamt sind dies 5.478 Seiten Information! Jeder Jahrgang, jede Ausgabe und jede Seite ist mit einer Vorschau versehen.

Als Erweiterung der Zeitschrift gab es früher einen speziellen Disketten­service. Auf den Disketten wurden Programme, Partien, Stellungen aus­geliefert, die in der jeweiligen Heft­ausgabe besprochen wurden. Diese Daten sind ebenfalls im Lieferum­fang der DVD enthalten. Abgerun­det wird der Lieferumfang mit drei Datenbanken, die alle in den Heften veröffentlichten Partien und Stellun­gen enthalten.

Das Fazit zu diesem Produkt ist ein­fach. Wer sich für Computerschach interessiert, kommt an dieser DVD nicht vorbei. Die vom Hersteller vorgenommene Lösung mit dem Einscannen der Seiten ist zwar nicht ganz optimal, z.B. ist keine Volltext­suche in dem umfangreichen Archiv möglich - aber die Scans lassen sich sehr gut lesen. Diese lückenlose Do­kumentation des Computerschachs von 1983-2000 eignet sich übrigens nicht nur für Computerschachfreaks, sondern dürfte als Informationsquel­le auch "normale" Schachfreunde ansprechen.

Inhalt der DVD:

- 105 Hefte

- 1700 Artikel von 185 Autoren

- 5477 Textseiten

- 1200 Schlagwörter

- alle Partien, Stellungen und Turniere

- CSS-Service 1990-2000

- Gratis-Bonus: 277.000 aktuelle Com­puterschachpartien von 2000-2005

Computer, Schach & Spiele gibt es mittlerweile nicht mehr als Printaus­gabe. Die Herausgeber setzen jetzt ganz auf das Internet und die Ausga­ben sind als Onlinezeitschrift ver­fügbar. Mehr Informationen zu der vorliegenden DVD und den Aktivi­täten von CSS finden Sie unter www.computersch ach.de.

Peter Schreiner, Rochade Europa 12/2005