Currency:
Language:
Toggle Nav
Call +49 2501 9288 320

We are pleased to assist you!

Free Shipping

From within Germany from 50 €

Shopping Cart Shopping Cart
Article Number
LOHAUDF

Double-Fianchetto

272 pages, paperback, Thinkers Publishing, 1. edition 2020

€25.46
Incl. 5% Tax, excl. Shipping Cost

I became an IM in 1997 and a GM in 2013. Many of my students have asked me when I will start writing a book, because they know that I like writing and explaining things. I come from a teaching family; my father was a teacher at a German academic high school and I always loved and still love reading and writing. Nowadays it is no longer easy to find enough silence for reading, because I have three small children between the ages of 3 and 6.

This book is definitely not a book full of theoretical lines. Of course, I will give some advice if possible and necessary. But the main purpose is to explain the structures that can result from double fianchettoed positions. The reader will find five chapters with structures from the white side and six chapters with structures from the black side. The last chapter is a mixed one, with games from both sides. The main - and longest - part will be the first chapter, with games and analyses of my own main weapon starting with Nf3, g3 and b3 against the King’s Indian and Grünfeld. I will show the reader a few games of my own and also games from Kramnik and Andersson, two of my favourite players.

I have learned a lot from their games myself. I have played those structures for nearly 25 years and one of my sons also now starts with 1.Nf3. During my years of playing chess I tried many possible openings with White and Black, but I was only successful with fianchettoing one, or even better both, bishops. Maybe this was a sign and those structures are really a lifestyle for me? I hope you will enjoy reading this book and maybe these structures will also become part of your lifestyle.

Daniel Hausrath

More Information
Weight 510 g
Manufacturer Thinkers Publishing
Width 17 cm
Height 23,5 cm
Medium Book
Year of Publication 2020
Author Daniel Hausrath
Language English
Edition 1
ISBN-13 978-94-9251-075-4
Pages 272
Binding paperback

005 KEY TO SYMBOLS

007 PREFACE

009 PART 1. DOUBLE FIANCHETTO WITH WHITE

011 Chapter 1. Double fianchetto against the King’s Indian and Grünfeld

059 Chapter 2. Double fianchetto structures against the Dutch

077 Chapter 3. Double fianchetto against the Queen’s Gambit and Tarrasch

097 Chapter 4. Different move orders to reach the Double Fianchetto

115 Chapter 5. Different resulting positions from the Double Fianchetto and theoretically-important nuances

143 PART 2. DOUBLE FIANCHETTO WITH BLACK

145 Chapter 1. Double fianchetto in the Accelerated Dragon

153 Chapter 2. Double fianchetto in the Caro Kann

163 Chapter 3. Double fianchetto in the Modern

187 Chapter 4. Double fianchetto in the “Hippo"

205 Chapter 5. Double fianchetto against 1.d4

231 Chapter 6. Double fianchetto in the Fischer System

247 Chapter 7. Double fianchetto with both colours

273 Conclusion

Magnus Carlsen ist nicht nur der Weltmeister und derzeit stärkste Spieler im Schachzirkus, er hat auch eine neue Ära geprägt. Während in der Zeit vor ihm die tiefe Eröffnungsvorbereitung in der Weltklasse zum guten Ton gehörte, eifern ihm jetzt viele Spieler nach und wollen einfach spielbare Stellungen auf das Brett bringen, in denen sie sich besser auskennen oder aber das einfachere Spiel haben. Selten zuvor sah ich Großmeister so häufig 1.Sf3 oder 1.c4 ziehen, um den Theorieballast abzuschütteln, den 1.d4 und 1.e4 hinter sich herziehen.

Eine Reihe starker Spieler aus Nordrheinwestfalen haben sich aber bereits vor Jahrzehnten auf 1.Sf3 spezialisiert und sind damit von Erfolg zu Erfolg gezogen. Einer von ihnen ist Großmeister Daniel Hausrath, der seit Jahren die Turniere im Ruhrgebiet mit dieser Spielweise dominiert und nun in "Double Fianchetto- The Modern Chess Lifestyle" für Thinkers Publishing sein Debüt zu theoriearmen Doppelfianchettoaufbauten vorstellt. Es ist kein Eröffnungsbuch, sondern zeigt stattdessen in 62 vollständigen und gut kommentierten Partien einen Einblick in die Welt des Doppelfianchettos, wobei Weiß und Schwarz gerechterweise ungefähr gleich oft ein Doppelfianchetto spielen. Die Partien stammen teils von Helden oder Weggefährten des Autors und teils von ihm selbst. Ich persönlich hätte es noch spannender gefunden, hätte er nur eigene Partien präsentiert, aber dafür ist Daniel, mit dem ich in der Belgischen Liga bereits in einer Mannschaft gespielt habe, einfach zu bescheiden.

In den Weißpartien gibt es natürlich einiges an Retiaufbauten mit diversen Zugumstellungen. Hier sieht man den großen Vorteil eines solchen Repertoires, da man im Grunde mit 1.Sf3, 1.d4, 1.c4, 1.b3 oder 1.g3 starten kann. In jeder Zugfolge gibt es andere Nuancen und das macht die Vorbereitung für den Gegner zum Horrortrip. So hat zum Beispiel Wladimir Kramnik mit 1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.g3 Lg7 4.Lg2 0-0 5.0-0 d6 6.b3 vor ein paar Jahren mit einigem Erfolg eine Zugfolge genutzt, bei der sicher jeder Retispieler applaudiert, da sie meist nach 1.Sf3 Sf6 2.g3 g6 3.b3 Lg7 4.Lb2 0-0 5.Lg2 d6 6.d4 von ebendiesen genutzt wird, um Königsindischspieler zu nerven. Ich habe solche Systeme selbst schon gespielt und finde sie ziemlich angenehm für Weiß, weil die meisten Schwarzspieler nicht genau wissen, was zu tun ist. Die erste Partie aus "Double Fianchetto" zeigt mit Kramnik-Vocaturo, Baku 2016 dann auch gleich, wie Schwarz in dem Fall zu leiden hat. Interessierten Lesern zu ruhigen geschlossenen Aufbauten kommt diese Partie vielleicht sogar bekannt vor. Vor kurzem tauchte sie nämlich auch schon in IM Christof Sieleckis "Keep it Simple- 1.d4" auf, in dem Weiß gegen fast alles ein Repertoire mit 1.d4, 2.Sf3, 3.g3, 4.Lg2 spielt, das natürlich gegen die meisten Systeme auch mit 1.Sf3 beginnen kann. Leser, die bei Daniel Hausrath eine neue Liebe für Fianchettoaufbauten mit Weiß entdecken, können hier beherzt zugreifen. Ansonsten werden hier auch bereits viele Schwarzsysteme gequält, aber der Autor gibt auch stets Verbesserungen für die schwarze Seite preis, um ein objektives Bild der Eröffnung zu zeichnen.

Bei den Schwarzsystemen hatte ich erst erwartet, dass hier nur die neue Lieblingswaffe des Autors, die moderne Verteidigung, beleuchtet wird, aber es ist weitaus mehr als das. Man sieht, wie man im beschleunigten Drachen nach 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 g6 häufiger den anderen Läufer nach b7 fianchettieren kann, als ich das gedacht hätte, es gibt ein Doppelfianchetto im beschleunigten Panov-Angriff nach 1.e4 c6 2.c4 und dann nach einigen spannenden Partien zur modernen Verteidigung sogar auch noch den Hippopotamus, an dem ich mich im Blitzschach schon oft versucht habe. Besonders gefreut hat mich aber die Nennung von 1.d4 Sf6 2.c4 b6 und dem späteren g6. Dieser etwas schräge Aufbau lässt mich seit GM Alexander Ipatovs "Unconventional Approaches in Modern Chess Volume 1" nicht mehr los, in dem viele verschiedene Eröffnungssysteme abseits der gängigen Theorie von dem starken Großmeister aufbereitet wurden und so dem Leser einige starke Waffen an die Hand gab.

Insgesamt zeigt GM Hausrath viele interessante Ideen, ein Doppelfianchetto einzusetzen, und auch, warum diese Systeme derzeit stark in Mode kommen, denn das Buch strotzt nur so vor spannungsgeladenen Partien, in denen es auch gerne mal hin und her wogt. Wer Interesse an Reti- oder artverwandten Aufbauten hat, kann sich hier einige Anregungen für ein mögliches Repertoire und die typischen Mittelspiele holen. Der Schreibstil wirkt zwar manchmal etwas fahrig, aber der schachliche Part ist wirklich gelungen. Die Kommentare beinhalten Worte wie auch Kommentare, erscheinen mir aber nie überladen, und gewähren stets gute Einblicke in die jeweilige Partiephase!

IM Dirk Schuh

April 2020