Currency:
Language:
Toggle Nav
Call +49 2501 9288 320

We are pleased to assist you!

Free Shipping

From within Germany from 50 €

Shopping Cart Shopping Cart
Article Number
LXKRAFCJ

Finding Chess Jewels

222 pages, paperback, Everyman, 1. edition 2014

€20.95
Incl. Tax, excl. Shipping Cost

Grandmaster and renowned chess trainer Michal Krasenkow presents a treasure chest of puzzles designed to stretch the minds of all players. Imagination and calculation are two of the most important qualities of a chess player, and they are qualities which, with purposeful practice, can be developed significantly. As you analyse and solve more and more positions, your brain functions more efficiently, you are able to recognize and master additional tactical methods and patterns, and it becomes increasingly easier to solve similar types of positions.

The exercises in this book are a 'collection of jewels' that Krasenkow has picked up during his career as a chess player, commentator and trainer. Solutions to the puzzles are often hidden, spectacular and unexpected, and are specifically designed to improve imagination and calculation. Many of the puzzles are taken from Krasenkow's own games, and this allows him to give the reader a unique psychological insight as to how and why solutions were or were not found during battle.

  • Over 220 mind-stretching chess puzzles

  • Includes detailed analysis in the solutions

  • Contains grandmaster advice on problem solving

Michal Krasenkow is a Grandmaster, a multiple international tournament winner, a former World top-ten player who reached the 2700 rating, and a two-time Polish Champion. He's a FIDE Senior Trainer, has worked with many top players including Vishy Anand, and has been the national coach of Poland since 2010. He's made numerous major contributions to opening theory, and has written books on the Open Spanish and the Sveshnikov Siciliano.

More Information
Weight 430 g
Manufacturer Everyman
Width 16,8 cm
Height 23,9 cm
Medium Book
Year of Publication 2014
Author Mikhail Krasenkov
Language English
Edition 1
ISBN-13 978-1781941546
Pages 222
Binding paperback

003 About the Author

007 Introduction

013 Jewels

029 Jewels: Solutions

053 Brooches

071 Brooches: Solutions

105 Necklaces

128 Necklaces: Solutions

Dieses Buch ist zunächst eine Sammlung von vielen (über zweihundert) Aufgaben zum Lösen, mit oder ohne Fragestellung so in etwa wie in unserer Rubrik Kombinationen/Der beste Zug und den dazugehörigen Lösungen, die teilweise recht umfangreich sind. Was es mit den im Buchtitel erwähnten Juwelen auf sich hat, erläutert Uwe Bekemann – der für den Bund deutsche Fernschachfreunde unschätzbare Dienste leistet, darunter auch Neuerscheinungen bespricht – auf dem BdF-Server so: "Es gibt drei Kapitel mit den, in sinngemäßer Übersetzung, Überschriften 'Juwelen‘, 'Broschen‘ und 'Halsketten‘. Unter 'Juwelen‘ findet der Leser relativ schlichte Aufgaben, oft unmittelbare taktische Schläge. 'Broschen‘ enthält bereits erheblich anspruchsvolleres Material, bis hin zu kleinen Kombinationen. Und im 'Halsketten‘- Kapitel geht es dann richtig zur Sache. Die Niveauunterschiede werden auch an den Lösungen deutlich, die sich in jedem Kapitel den Aufgabenstellungen sogleich anschließen. Während sie zu den 'Juwelen‘ mit wenigen Zeilen auskommen, erstrecken sie sich bei den 'Halsketten‘ teilweise sogar über mehrere Seiten. Der passable Vereinsspieler wird die 'Juwelen‘ in der Regel einfach anhand des Buchdiagramms lösen können, ab den 'Broschen‘ und ganz sicher für die 'Halsketten‘ braucht er ein virtuelles oder echtes Brett.“ Soweit Schachfreund Bekemann. Redaktionell ergänzen möchten wir, das gerade bei der richtigen Einteilung der Preziosen die fachliche Kompetenz des Autors spürbar ist. Im Gegensatz zu dem einen oder anderen Autor von manchen ähnlich konzipierten Büchern weiß Krasenkow, der in seinen besten Jahren in der Top 100 der Weltrangliste vertreten war, sehr genau, wann eine kurze Lösung mit elementaren Erläuterungen genügt und wann ein tiefes Eintauchen in die Problematik angebracht ist. Schon allein dieser Qualitätsunterschied macht das Buch empfehlenswert. Auch ein weiteres, diesmal den Schacheröffnungen gewidmetes Buch führt Edelsteine im Titel:

Otto Borik

Schachmagazin 64

06/2014


Beginnen möchte ich mit Michal Krasenkows “Finding Chess Jewels - Improve your imagination and calculation” , erschienen bei EverymanChess. Dabei handelt es sich, wie der Untertitel andeutet, um ein Buch aus dem Bereich Taktik, welches anhand von Übungen die Visualisierung und Rechenkraft des Lesers stärken soll. Mehr als 220 Übungsaufgaben aus der Karriere des bekannten Großmeister Michal Krasenkow haben ihren Platz auf 220 Seiten gefunden, die der Meister während seiner langjährigen Arbeit als Profispieler, Kommentator und Trainer gesammelt hat.

Finding Chess Jewels

Das Buch teilt sich in drei Kapitel auf “Jewels”, “Brooches” und “Necklaces”. Alle drei Kapitel sind nach Schmuckstücken benannt und sollen die Schönheit der beigefügten Aufgaben unterstreichen und hervorheben. Nachdem ich mich bis zur letzten Aufgabe gearbeitet habe, kann ich guten Gewissens gestehen, dass diese Titel den Aufgaben gerecht werden. Zahlreiche Schönheiten, von leichten Mattaufgaben bis hin zu langzügigen Kombinationen, die den Leser aufgrund der Komplexität und Tiefe an Ideen “bei der Stange halten” werden, sind vom Autor mühsam zusammengetragen ausführlichst kommentiert worden! Hier macht sich seine Erfahrung als Trainer bemerkbar. Meinen ganz persönlichen Favoriten (sowohl von der Aufgabe, wie auch von der Erklärung) möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

(Falls Sie nur den Text vorliegen haben, können Sie über meine Website die Aufgabe mit Bildern sehen: http://rezensionen.dailychess.org/ )

Fazit:

Meines Erachtens ein wirklich sehr gelungenes Buch mit ausgezeichneten Beispielen, die von leicht bis schwer gut ausbalanciert sind und das gesetzte Ziel, die Vorstellung und Variantenberechnung zu steigern, erfüllen sollten!

Lukas Wedrychowski

www.DailyChess.org

Juni 2014


Ein interessantes Buch, das dem Leser die Verbesserung seiner Fähigkeiten im Rahmen der Vorstellungskraft während seiner Partie und zur Variantenberechnung ermöglichen soll, hat GM Michal Krasenkow vorgelegt. Es trägt den Titel "Finding Chess Jewels" und ist Ende des vergangenen Jahres bei Everyman Chess erschienen.

Bei "Finding Chess Jewels" handelt es sich um ein Buch, das Aufgaben enthält, die vom Leser zu lösen sind, und natürlich die Lösungen dazu. Eine solche Aufgabe besteht aus einer Diagrammstellung und einer kurzen textlichen Erläuterung. Letztere kann so aussehen, dass der Leser nur erfährt, welche Seite am Zug ist, aber auch eine konkrete Fragestellung enthalten.

Die im Werk realisierte Steigerung des Schwierigkeitsgrades sorgt dafür, dass es

1. für Spieler beinahe jeder Spielstärke interessant ist,

2. diese lange begleiten kann, im Gleichschritt zur Entwicklung der eigenen Fähigkeiten, und

3. aufgrund des Lerneffekts durch die Arbeit mit ihm dem Spieler nicht nur zunehmend mehr abfordert, sondern ihm die Lösung auch von Aufgaben ermöglicht, die ihn zuvor noch überfordert haben.

Es gibt drei Kapitel mit den, in sinngemäßer Übersetzung, Überschriften "Juwelen", "Broschen" und "Halsketten". Unter "Juwelen" findet der Leser relativ schlichte Aufgaben, oft unmittelbare taktische Schläge. "Broschen" enthält bereits erheblich anspruchsvolleres Material, bis hin zu kleinen Kombinationen. Und im "Halsketten"-Kapitel geht es dann richtig zur Sache.

Die Niveauunterschiede werden auch an den Lösungen deutlich, die sich in jedem Kapitel den Aufgabenstellungen sogleich anschließen. Während sie zu den "Juwelen" mit wenigen Zeilen auskommen, erstrecken sie sich bei den "Halsketten" teilweise sogar über mehrere Seiten.

Der passable Vereinsspieler wird die "Juwelen" in der Regel einfach anhand des Buchdiagramms lösen können, ab den "Broschen" und ganz sicher für die "Halsketten" braucht er ein virtuelles oder echtes Brett.

Mehr als 220 Aufgaben enthält das Werk, also ausreichend Material, um sich Monate lang damit zu beschäftigen, wenn täglich eine einzige Aufgabe bearbeitet wird.

In der Einführung äußert sich Krasenkow allgemein zur Vorstellungskraft und zur Fähigkeit, Varianten zu berechnen, sowie über hilfreiche Techniken. In dieser Form machen die Ausführungen den Spieler nicht wirklich schlauer, sie rufen ihm aber schon vorhandene Kenntnisse darüber wieder ins Gedächtnis zurück. Derjenige, für den diese Inhalte noch Neuland sind, sollte den zusätzlichen Kauf eines Lehrbuches zum Thema in Erwägung ziehen.

Konzentriert auf die Aufgaben und die Lösungen dürfte auch der Leser mit sehr schmalen Englischkenntnissen so ausreichend gut mit dem Werk arbeiten können, dass er den Spaß nicht verlieren wird. Vielleicht wird er an der Einführung scheitern, was keine große Bedeutung hätte, die Aufgabenstellungen und die Lösungen wird er allemal verstehen, die Züge selbst natürlich ohne Abstriche.

Fazit: "Finding Chess Jewels" ist ein Trainings- und Arbeitsbuch für Spieler so gut wie jeder Spielstärke. Es zielt auf die Stärkung der Fähigkeiten ab, sich in der Partie künftige Brettstellungen vorstellen zu können und Varianten zu berechnen. Es ist eine Kaufempfehlung auch für den Spieler, der nur über geringe Englischkenntnisse verfügt.

Uwe Bekemann

www.BdF-Fernschachbund.de

März 2014

More from Everyman
  1. More from Everyman