Call +49 2501 9288 320

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to send us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: LOPALTMB

The Modern Benoni

281 pages, paperback, Everyman, 1. edition 2011.

From the Series »Chess Developments«

€18.50
Incl. 7% Tax, excl. Shipping Cost

Chess Developments is a brand new series providing state-of-the-art openings coverage. Chess Developments focuses on the current trends - concentrating on critical lines, theoretical novelties and powerful new ideas. It offers players of all levels the opportunity to keep up-to-date with current opening theory whilst also expanding and improving their repertoires.

The Modern Benoni is an exciting, counter-attacking weapon against 1 d4. Black willingly creates an early imbalance which allows both sides to fight for the initiative in positions which are rich in tactical and strategic possibilities. In this book, Richard Palliser examines the most theoretically important and instructive Modern Benoni games from recent years, highlighting the main developments and novelties for both sides. Whether playing White or Black, studying this book will provide you with essential information on a popular opening.

  • Written by a renowned Modern Benoni expert
  • Packed with new ideas and critical analysis
  • User-friendly design to help readers absorb information

Richard Palliser is an International Master and a former British Rapidplay Champion. He has firmly established a reputation as a highly respected chess writer, with many outstanding works to his name.

Details
Language English
Author Palliser, Richard
Publisher Everyman
Series Chess Developments
Edition 1.
Medium Book
Weight 430 g
Width 15.2 cm
Height 22.9 cm
Pages 281
ISBN-13 9781857446814
Year of Publication 2011
Binding paperback
Contents

005 Introduction

007 1. The Modern Main Line

062 2. The Anti-Modern Main Line

113 3. The Taimanov Attack: 8...Nfd7 9 a4

148 4. The Taimanov Attack without 8...Nfd7 9 a4

186 5. The Main Line Fianchetto: 9...a6 10 a4 Nbd7 11 Nd2 Re8

241 6. The Fianchetto Variation: Early Deviations

271 Index of Variations

280 Index of Complete Games

"The Modern Benoni“ - ein neues Buch ... "Chess Developments“ - eine neue Reihe. Schon wieder! Unglaublich ...

Nicht dass ich jetzt missverstanden werde: Ich habe gar nichts dagegen, dass wieder eine neue Eröffnungsbuchreihe "das Licht der Welt erblickt“, aber es sind in letzter Zeit doch sehr viele. Was ist nun das Besondere an den "Chess Developments“? Interessanterweise ist es Everyman gelungen, eine weiteres, eigentlich völlig neues Konzept zu finden, das keiner der bisherigen neuen Reihen allzu ähnlich ist.

Am ehesten würde man noch an die New in Chess-Yearbooks, an die Cutting Edge-Reihe von Quality Chess oder vielleicht sogar an die Dangerous Weapons-Serie von Everyman selbst denken, aber während in jenen Publikationen punktuell ganz bestimmte einzelne Varianten behandelt werden, bietet zumindest das aktuelle erste Buch der Chess Developments-Serie über die Moderne Benoni-Verteidigung beinahe so etwas wie eine traditionelle Komplettbehandlung der Eröffnung, nur beschränkt sich der Autor Richard Palliser auf die Variantenkomplexe, die in der aktuellen Turnierpraxis am gängigsten sind. Im konkreten Fall sind das die moderne Hauptvariante (1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.Ld3 Lg7 8.h3 0-0 9.Sf3), die "anti“-moderne Hauptvariante (1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.Sf3 g6 und jetzt 7.e4 a6 oder 7.h3 a6), der Taimanow-Angriff (1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.f4 Lg7 8.Lb5+) und die Fianchettovariante (1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.Sf3 g6 7.g3 Lg7 8.Lg2 0-0 9.0-0). Diese vier Systeme werden vollständig behandelt, ohne dass eine Seite allzu sehr bevorzugt würde (gut, eine gewisse Sympathie für die schwarze Sache kann man Palliser nicht absprechen, aber er ist offensichtlich um Objektivität bemüht).

In den eben genannten Buchreihen würde man dagegen eher etwas Spezifischeres erwarten. Ich habe einmal im einschlägigen Dangerous Weapons-Buch über Benoni (und Benko) nachgeschlagen. In der Fianchettovariante habe ich beispielsweise das Abspiel nach weiter 9 ... Te8 10.Sd2 b6!? gefunden, in der "anti“-modernen Hauptvariante Jepischins Spezialabspiel 7.e4 a6 8.De2!?. An diesen Beispielen erklärt sich die Grundidee der neuen Reihe und damit auch ihre Abgrenzung zu den anderen Publikationen am anschaulichsten.

Was mich persönlich besonders freut, ist die Auseinandersetzung mit der spannenden Variante 8 ... Sbd7!? im Taimanow-Angriff (statt des üblichen 8 ... Sfd7), die bei unternehmungslustigen Spielern durchaus nicht unbeliebt ist. Meines Wissens wurde sie in der Eröffnungsliteratur noch nie näher behandelt. Watson schrieb in seinem damaligen Standardwerk (The Gambit Guide to the Modern Benoni, Gambit 2001) nur lapidar: "I think that 8 ... Nbd7 is just unsound ... “ ("8 ... Sbd7 ist meiner Meinung nach einfach nur ungesund ... “). Palliser zeigt, wie viele Geheimnisse in diesem bisher so stiefmütterlich behandelten Abspiel in Wirklichkeit verborgen sind.

Die Strukturierung und Darstellung gefällt mir insgesamt sehr gut, da dem Leser ein interessantes Gleichgewicht zwischen Eingrenzung des Materials auf der einen Seite und einer dadurch möglichen größeren Detailliertheit der Analysen auf der anderen Seite geboten wird. Wer die Varianten noch stärker eingegrenzt und dafür noch profunder abgehandelt haben möchte, kann zu einer der bereits genannten Buchreihen greifen, und wer es oberflächlicher, aber dafür eben nur einen Gesamtüberblick haben will, hat wiederum andere Bücher zur Auswahl. In Zukunft wird es immer weniger möglich sein, die "großen“ Eröffnungen komplett und dabei gleichzeitig so tiefgehend darzustellen, dass sich der Leser allein darauf verlassen kann. Er wird sich in mehreren Quellen informieren müssen, und die "Chess Developments“ stellen dabei, wenn sie in dieser oder ähnlicher Form weitergeführt werden, einen lohnende Quelle dar.

Mit freundlicher Genehmigung

Klaus Kögler, Kaissiber

Februar 2012

**********

Aus der neuen Serie "Chess Developments" von Everyman Chess ist das Werk "the Modern Benoni" erschienen. Autor ist der britische IM Richard Palliser, der für inzwischen zahlreiche Werke als (Mit-) Verfasser verantwortlich ist.

Bevor ich mich konkret auf diese Neuerscheinung konzentriere, möchte ich kurz auf die neue Serie "Chess Developments" als solche eingehen. In ihrer Intention und ihrer strategischen Ausrichtung erinnert sie mich an die Serie "The Cutting Edge" von Quality Chess. Soweit ich Bücher aus der vergleichbaren Serie kenne und Rückschlüsse aus dem hier besprochenen Werk ziehen darf, erkenne ich bei aller Ähnlichkeit zwei bedeutende Unterschiede, die da sind:

1. "Chess Developments" sehe ich als "akademische Vorlesung für den Praktiker", während ich "The Cutting Edge" als "beinahe an wissenschaftlichen Maßstäben orientierte Untersuchung und Darstellung für Praktiker mit akademischem Anspruch" einstufe.

2. "Chess Developments" möchte in einem gewissen Maße auch lehren, indem es mit - grafisch hervorgehobenen - Anmerkungen, Warnungen, Tipps und Hinweisen auf Schlüssel-Entwicklungen etc. arbeitet, während "The Cutting Edge" sich nüchterner gibt und nicht in einer ähnlichen Weise an den Leser herantritt.

Und natürlich darf man die behandelten Themen nicht vergessen; bisher zumindest gibt es dabei keine Kollision, die jeweils behandelten Eröffnungen sind in der anderen Serie noch nicht erschienen.

Unveränderte Verhältnisse vorausgesetzt können beide Serien auch dann miteinander leben, wenn sie sich mal identischen Themen widmen sollten. Dann stünden dem vertieft interessierten Leser sogar zwei Quellen zur Auswahl.

Nun aber zur Ausgabe "the Modern Benoni" aus "Chess Developments":

Das Werk enthält sechs Kapitel. Diese tragen in Übersetzung die folgenden Überschriften, die ich um die Initialzugfolgen ergänze:

1. Die moderne Hauptlinie [1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.Ld3 Lg7 8.h3 0-0 9.Sf3]

2. Die anti-moderne Hauptlinie [1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.Sf3 a6]

3. Der Taimanov-Angriff 8 ... Sfd7 9.a4 [1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.f4 Lg7 8.Lb5+ Sfd7 9.a4]

4. Der Taimanov-Angriff ohne 8 ... Sfd7 9.a4 [1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.f4 Lg7 8.Lb5+]

5. Fianchetto in der Hauptlinie: 9 ... a6 10.a4 Sbd7 11.Sd2 Te8 [1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.Sf3 g6 7.g3 Lg7 8.Lg2 0-0 9.0-0 a6 10.a4 Sbd7 11.Sd2 Te8]

6. Fianchetto-Variante: Frühe Abweichungen [1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.Sf3 g6 7.g3 Lg7 8.Lg2 0-0 9.0-0].

Die innere Ordnung geben Partien aus den jüngst vergangenen Jahren, die Palliser als theoretisch wichtig und instruktiv erkannt hat. Diese sind regelmäßig bis zum Ende kommentiert, was den Vorteil hat, die weitere Entwicklung des Eröffnungsthemas im Fortgang der Partie und mit unterstützender Begleitung verfolgen zu können, aber auch den Nachteil, dass einiges an Raum im Buch für Darstellungen abseits der Eröffnungsphase gebunden wird. Letztendlich ist das Urteil über diesen ganzheitlichen Ansatz eine Sache des Lesers. Der Schwerpunkt der Kommentierung und der Analysen liegt auf jeden Fall ganz klar auf der Eröffnung und dort auf den Schlüsselthemen. Hier geht die Betrachtung bisweilen sehr in die Tiefe, was nicht zuletzt auch den Fernschachspieler erfreuen wird.

Am Beispiel des 1. Kapitels möchte ich einmal konkret darstellen, wie sich das Werk dem Leser stellt:

- Zunächst wird die Initialzugfolge angegeben, die dann erreichte Ausgangsstellung wird mit einem Diagramm fixiert.

- Es schließt sich ein kurzer theoretischer Überblick an, der u.a. auch die Konzentration auf alternative Zugmöglichkeiten in Schlüsselstellungen richtet und diese bereits grob theoretisch bewertet.

- Anhand der ersten Partie wird der Schlüsselzug eingeführt und untersucht. Abweichungen von der Partiefortsetzung werden, sofern sie eine eigene Bedeutung haben, in Folgepartien erörtert, auf die in einem Partiekommentar verwiesen wird. Auch bei späteren Abweichungen von Zügen der aktuell betrachteten Partie geht Palliser so vor. Auf diese Weise kann sich der Leser je nach Zug zu bestimmten Partien seines Interesses bewegen.

- Die Gesamtheit der Partien eines Kapitels, in Kapitel 1 sind dies 11 an der Zahl, deckt die theoretische Betrachtung ab.

- Für die oben schon angesprochenen Hinweise, Warnungen etc. verwendet das Werk Symbole, z.B. Klemmbrett, Pfeil etc. Die damit gekennzeichneten Klarstellungen, Merksätze etc. werden zudem in Fettschrift ans Auge gebracht.

Die weiteren Buchkapitel sind wie das beschriebene 1. Kapitel aufgebaut.

Ein differenziertes und um Diagramme erweitertes Variantenverzeichnis sowie ein Partienverzeichnis nehmen die Schlussseiten ein. Zwei der insgesamt 45 vollständig abgebildeten Partien sind im Fernschach gespielt worden.

Ein Quellenverzeichnis gibt es nicht. Soweit ich dies anhand der in den Kommentaren angegebenen Referenzen beurteilen kann, ist "the Modern Benoni" aber so aktuell, wie man es von einem Werk dieser Art erwarten muss.

Eine Kleinigkeit aber habe ich doch zu meckern. In der Einführung auf Seite 3 geht Palliser auf andere Bücher zu Benoni ein. Dort spricht er aus der Reihe "Dangerous Weapons" einen Titel "The Benko and Benko" an. Richtig wäre "Benoni and Benkö". Wenn mir früh in einem Werk ein solcher Fehler auffällt, schaue ich in der Folge besonders genau hin, was die Sorgfalt der Ausführungen betrifft. Ich habe aber nichts dergleichen mehr bemerkt, das Werk ist aus meiner Sicht mit Sorgfalt verfasst.

Es ist in Englisch geschrieben, Schulenglisch reicht zum ausreichenden Verstehen aus.

Fazit: Ein empfehlenswertes Buch, das auf weitere gute Werke aus der neuen Serie "Chess Developments" hoffen lässt.

Mit freundlicher Genehmigung

Uwe Bekemann, Deutscher Fernschachbund

www.bdf-fernschachbund.de

**********

Modernes Benoni ist die Eröffnung der Schachweltmeister! Ob nun Kasparov, Tal, Fischer oder auch Topalov, sie alle hatten diese Eröffnung in ihrem Repertoire. Nach den Zügen 1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 entsteht eine Stellung in der Weiß zwar Raumvorteil besitzt aber Schwarz dagegen sehr gute Konterchancen hat. IM Richard Palliser legt mit "The Modern Benoni" nun einen kompakten Überblick über diese Eröffnung vor. Kompakt deswegen, weil Richard sein Theoriewerk nicht nur als reine Ansammlung von Theorie versteht. Zwar gibt er auch einen kompletten Überblick über die vorhandene Theorie, versteht es aber nebenbei auch vorzüglich, Sinn und Ideen hinter den Zügen zu ergründen und dem Leser verständlich mitzuteilen. Insgesamt hat er 45 Partien zu dieser Eröffnung ausgewählt, fachkundig analysiert und ausführlich kommentiert mit Hinweisen und nützlichen Ratschlägen zur Spielweise und zu bestimmten strategischen und taktischen Problemen mit dieser Eröffnung. Sehr gut fand ich die zahlreichen fett gedruckten Merksätze und Tips. So springt beim Lesen und Studieren sofort das wichtigste ins Auge und findet somit hoffentlich auch den Weg ins Langzeitgedächnis.

Ich habe stichprobenartig verschiedene Varianten mit Hilfe der neuesten Partien und einiger Engines überprüft und konnte keine groben Fehler oder gar Auslassungen finden. Die allgemeine Verarbeitung des Buches einschließlich Variantenindex, Verzeichnisse, Layout, usw. ist vorbildlich und erfreut das Auge des Lesers. Zusammenfassend ist das Buch ein topaktueller Theorie- und Systemratgeber für das moderne Benoni in der Schachpraxis für jeden ambitionierten Turnierspieler.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, Dezember 2011

The Modern Benoni

EUR

18.5